Mindmaps

Im letzten Teil wollte ich verschiedene Mindmapping-Programme
nennen. Das ist aber irgendwie untergegangen…

Da ich mit Linux arbeite, werde ich hier nur solche Programme vorstellen, die es (auch) für Linux gibt. In meinem Fall mussten sie auf einem Xubuntu 11.10 laufen können.

Der yED ist ein super Programm um Diagramme und Schaubilder zu erstellen. Das Beste ist, dass man dort die Diagramme einfach automatisch sortieren kann. Wenn man z.B. einen Ablaufplan irgendwie erstellt hat ohne auf eine bestimmte Form zu achten und kann dieser in verschiedener Art Ordnen lassen. Das ist super, wenn man mehrere zusammenhängende Beziehungen darstellen möchte. Für mich war das Programm aber zu Umfangreich und die Einarbeitung hätte wohl zu lange gedauert. Mir ging es ja nur um die Veranschaulichung meiner Themen, die ich in dem neuen Ordnungssystem unterbringen möchte.

Die großen und wahrscheinlich bekannten Programme sind freemind und der Fork Freeplane. Beide Programme sind natürlich sehr ähnlich aufgebaut und leider ebenso wie yEd für meine Zwecke viel zu umfangreich. Natürlich reizt mich das auch so ein umfangreiches Programm zu nutzen, aber irgendwie fehlt mir die Lust dazu.

Ich weiß gar nicht mehr auf welcher Seite oder ob das in der Ubuntu Softwareverwaltung war (Stichwort mindmap), aber ich habe VYM gefunden. View Your Mind ist ein kleines, feines Programm, das trotz seiner Schlichtheit erstaunliches kann. Ein größerer Nachteil ist allerdings, dass die grafische Darstellung der erstellten Mindmaps im Vergleich zu den oberen Programmen sehr stark eingeschränkt ist. Was aber schon allein super ist (auch wenn ich es bisher nicht brauchte) ist die Verknüpfung lokaler Dateien (auch Weblinks etc.) mit einem Zweig. Wenn man das ganze ein bisschen ausbaut, könnte man sogar damit ein Dokumentenmanagment erstellen!

Eine weitere List für Programme unter Ubuntu gibt es im Ubuntuusers-Wiki

Mit VYM habe ich jetzt eine Themensammlung erstellt, die noch völlig unvollständig ist, aber trotzdem hier mal gezeigt wird:

Jetzt geht es für mich darum zu klären welche Themen noch fehlen, welche doppelt zugeordnet werden können (das sind bisher die Fragezeichen) und wie ich das Problem elektronische Ablage / reale Ablage verbinde. Mir sind da schon ein paar Ideen gekommen. Dazu aber beim nächsten mal mehr.

Außerdem beschäftige ich mich mit der technischen Umsetzung, die aber erst dann fertig erstellt werden kann, wenn der Ablauf klar ist. Auch dazu habe ich ein Mindmap erstellt, das aber noch zu unvollständig ist um es hier zu präsentieren 🙂